Kälbermast

Welkom op ons bedrijf. Neem gerust een kijkje in de stal.

Der Stall

Raufutter

Kälber erhalten täglich Raufutter wie Mais, Getreide und Brocken.  Das passt zu ihrem natürlichen Verhalten. Mit ungefähr zwei Wochen beginnen die Kälber mit der Aufnahme von Raufutter. Je älter sie werden, desto mehr fressen sie davon. Die Kombination von Raufutter und Kälbermilch sorgt für eine ausgewogene Ernährung. 
Seit 1998 ist die Verabreichung von Raufutter gesetzlich vorgeschrieben. Aber auch ohne diese Verpflichtung würden die Kälbermäster ihren Kälbern dieses Futter anbieten. Untersuchungen haben ergeben, dass Raufutter erforderlich ist, damit die Verdauung gut funktioniert. Das wiederum ist wichtig, um die Kälber fit und in einer guten Konstitution halten zu können.

Füttern von Kälbern

Kalveren krijgen goed te eten en te drinken. De samenstelling van kalvermelk is van hoge en constante kwaliteit. Dit is belangrijk om de dieren in goede conditie te houden. Naast kalvermelk krijgen ze vezelrijke producten, zoals mais, granen en brokken.  

Kalvermelk wordt steeds vers bereid in de voerkeuken. Vanuit een grote ketel stroomt het in een trog die langs de boxen in de stal loopt. Hier hebben de kalveren genoeg ruimte om allemaal tegelijk te kunnen drinken. Voordringen is er dus niet bij!

Een kalf blijft altijd eerst minimaal 14 dagen op het bedrijf waar het is geboren. Hier krijgt het biest. Met deze moedermelk bouwt het kalf de nodige afweerstoffen op.

Wasser trinken

Kälber können den ganzen Tag frisches Wasser trinken.  Und zwar so viel, wie sie wollen. Jede Gruppe verfügt über ihren eigenen Trinkbehälter, der an die Wasserleitung angeschlossen ist. Wenn die Tiere mit der Nase auf eine Klappe drücken, läuft das Wasser in den Behälter und kann getrunken werden.
Die Verfügbarkeit von frischem Wasser ist für das Wohlergehen der Kälber sehr wichtig.

Im Stall

Kälbermast

Eine Kuh kann nur Milch geben, wenn sie jedes Jahr ein Kalb zur Welt bringt. Der Bauer behält einen kleinen Teil der Kälber zur Erneuerung und Erweiterung seines Milchviehbestands. Die übrigen Kälber – vor allem junge Stiere – bringt man in Kälbermastbetrieben unter. Dort werden die Kälber artgerecht in Gruppenställen gehalten. Die Milch-, Butter- und Käseherstellung ist also untrennbar mit der Geburt von Kälbern verbunden. Eine professionelle Kälberbranche gibt es seit Beginn der Sechzigerjahre.

Ketteninformation

Verwaltung der gesamten Produktionskette und deutliche Informationen resultieren in sicheren Endprodukten in den Märkten. Direkt nach der Geburt erhalten alle Kälber eine Ohrmarke mit einer Identifikations- und Registernummer ins Ohr. Damit lässt sich der vollständige Lebenslauf des Tieres genauestens zurückverfolgen. Und mehr als das. Denn auch in den Ladenregalen steht die Nummer auf der Verpackung. Dadurch ist die Herkunft des Fleisches jederzeit zurückverfolgbar. Der Aufkleber enthält beispielsweise Informationen zum Geburtsort des Kalbes, zum Stall, in dem es herangewachsen ist, zum Schlacht- und Zerlegebetrieb. Ketteninformation zeigt, wie die Kälberbranche arbeitet. Den Unternehmern ist es wichtig, transparent zu sein und damit die Verbraucher davon zu überzeugen, dass sie zuverlässiges und verantwortungsvoll produziertes Kalbsfleisch kaufen.

Artgerechte Tierhaltung

So wie es keine sich genau gleichenden Menschen gibt, unterscheiden sich auch Kälber voneinander. Aus diesem Grund benötigt jedes Tier individuelle Aufmerksamkeit. Beispielsweise dann, wenn es um seine Gesundheit geht. Staatlich anerkannte Tierärzte, die gemäß dem Good Veterinary Practise arbeiten, stehen den Kälbermästern zur Seite.

In Bezug auf Unterbringung, Nahrung, Gesundheit und das Wohlbefinden gelten strenge Regeln. Die Kälberbranche, das niederländische Ministerium für Landbau, Natur und Nahrungsmittelqualität sowie der niederländische Tierschutzverein arbeiten gemeinsam an der Entwicklung eines Wohlseinsmonitors. Dieses Instrument soll einen objektiven Einblick in das Wohlseinsniveau der Kälber bieten. Mit den über den Wohlseinsmonitor zur Verfügung stehenden Informationen will die Branche die Versorgung der Kälber weiter verbessern.

Milchpulversilos

Die Farbe der Silos verrät bereits mehr oder weniger den Inhalt:  Milchpulver. Nachdem das Pulver mit warmem Wasser zu Milch angerührt wurde, können die Kälber nach Herzenslust trinken. Darüber hinaus bekommen sie Raufutter, das auf dem Hof an anderer Stelle gelagert wird. 
Mit Abstand die meisten Kälber kommen aus Milchviehbetrieben. Dort ist auch der Ursprung des Milch- und Molkepulvers. Dabei handelt es sich um Nebenprodukte, die bei der Milch-, Butter- und Käsezubereitung entstehen. Milch- und Molkepulver bilden die Grundlage der Kälbermilch. 

Futterküchen

Hier wird die Kälbermilch aus Milchpulver und warmem Wasser zubereitet. Ein Rührwerk im Tank sorgt dafür, dass sich das Pulver auflöst und mit dem Wasser verbindet. Anschließend leitet eine Pumpe die warme Kälbermilch über Leitungen in die Futtertröge im Stall. 

Die Kälbermilch wird aus Molkereiprodukten hergestellt, die mit lebenswichtigen Vitaminen und Mineralien ergänzt wurden. Die Herstellung findet in einer Fabrik unter streng kontrollierten Bedingungen statt, wobei die Grundstoffe die höchsten Anforderungen erfüllen müssen.

Bei der Ankunft in der Fabrik werden allen Zutaten Proben entnommen und in den Labors analysiert, bevor sie für die Produktion freigegeben werden. Das automatisierte Verfahren gewährleistet eine gleichbleibend hohe Qualität. Mit dem Tracking-&-Tracing-System kann jederzeit die Herkunft der verarbeiteten Grundstoffe ermittelt werden.

Die Regeln für Qualität und Nahrungsmittelsicherheit sind transparent und bieten die Sicherheit, dass es sich bei den Kalbfleischprodukten um ehrliche und zuverlässige Produkte handelt.

Luftsystem/Solarzellenplatten

Luftsystem

Menschen und Tiere müssen immer ausreichend frische Luft bekommen. Für das Wohlergehen der Kälber ist das ebenfalls wichtig. Diejenigen, die Ställe entwerfen und bauen wissen das und treffen erforderliche Maßnahmen, die eine gute Luftzirkulation in Kombination mit einem stabilen Stallklima garantieren. Bewegbare Klappen sorgen für das Einströmen von mehr oder weniger Außenluft.

Solarzellenplatten

Kälberställe haben große Dächer, die sich ausgezeichnet für Solarzellenplatten eignen. Diese liefern Energie, die beispielsweise das Wasser für die Zubereitung der Kälbermilch erwärmen kann. Die Unternehmen zeigen damit, dass Umweltschutz und eine nachhaltige Produktion wichtige Ausgangspunkte sind. Diese Einstellung wird auch anderweitig sichtbar. Beispielsweise beim Einsatz von Reinigungsanlagen für Kälbergülle und deren Verarbeitung zu hochwertigem Dünger. Darüber hinaus investieren die Kälbermastbetriebe in neue Stallsysteme, die weniger Ammoniak und Gerüche an die Umwelt abgeben.

Verbraucher müssen darauf vertrauen können, dass Kalbfleisch ein vollkommen sicheres Produkt ist. Das Fleisch enthält keine Stoffe, die nicht hineingehören. Das Fleisch ist sauber, also frei von verbotenen wachstumsfördernden Mitteln.

Auf Initiative der Wirtschaft und in Zusammenarbeit mit staatlichen Behörden wurde 1990 die Stiftung Qualitätsgarantie der Fleischkälberbranche (Stichting Kwaliteitsgarantie Vleeskalversector = SKV) ins Leben gerufen. Dabei handelt es sich um eine unabhängige Kontrollbehörde. Die Inspektoren der SKV besuchen die Betriebe in der Kalbfleischkette unangemeldet. Sie kontrollieren bei Produzenten von Kalbfleischfutter, Tierfutterhändlern, in Kälbermästereien und in Schlachthöfen. Neben der Kontrolle der Administration und der Verfahren führen die Inspektoren visuelle Kontrollen aus und nehmen Futter-, Haar- und Urinproben. Eine wissenschaftliche Kommission ist permanent damit beschäftigt, Analysemethoden zu verfeinern und zu verbessern.
Die SKV hat außerdem die Befugnis, bei Zuwiderhandlungen Sanktionen aufzuerlegen. Wer sich nicht an die Regeln hält, muss auch mit einer strafrechtlichen Verfolgung durch staatliche Behörden rechnen.

This website uses cookies to record web statistics. By selecting "Allow cookies", you agree to cookies being saved on your system.

Allow cookies.